Apple Vision Pro 2: Die neuesten Details zum Project Alaska durchgesickert

Apple Vision Pro 2: Die neuesten Details zum Project Alaska durchgesickert
Project Alaska

Apple setzt seine Entwicklung des Vision Pro 2, auch bekannt als „Project Alaska“, fort, und Informationen von MacRumors gewähren uns einen tieferen Einblick in das Design und die technischen Spezifikationen dieses Nachfolgers.

Der interne Codename N109 identifiziert das neue Modell, das eine Ähnlichkeit mit dem ersten Vision Pro aufweist, der auf der WWDC 2023 vorgestellt wurde. Trotz des beibehaltenen gebogenen Designs und der Anordnung der Tasten wird eine andere Platzierung der Lautsprecher erwartet.

Project Alaska: Änderungen im Lautsprecherdesign und Riemen

In den ersten Skizzen des neuen Apple-Headsets fehlen die abgerundeten Bereiche, die im Originalmodell die Lautsprecher beherbergten. Stattdessen sind die Bügel in der Economy-Version flach und gleichmäßig entlang ihrer gesamten Länge. Dokumente zum Project Alaska erwähnen ein nicht näher bezeichnetes Audiozubehör, möglicherweise einen externen Lautsprecher. Während der Entwicklung wurden zwei verschiedene Konfigurationen für die oberen Lufteinlässe in Betracht gezogen: eine ähnlich wie beim Vision Pro der ersten Generation und die andere mit zwei Gruppen kleiner Löcher, ähnlich denen der Lautsprecher.

Veränderungen in den hinteren Riemen und Batterieoptionen

Eine weitere signifikante Änderung betrifft die hinteren Riemen. Im neuen Modell sind die Riemen sowohl im Design als auch im Aussehen einfacher und erinnern an flache Riemen, die in Laptop-Taschen oder Rucksäcken üblich sind. Frühere Gerüchte deuteten darauf hin, dass das neue Apple-Headset möglicherweise kostengünstiger ist als der Vision Pro, und das Design der hinteren Riemen scheint diese Hypothese zu bestätigen. Einfachere Riemen wären vermutlich einfacher in Massenproduktion herzustellen und würden die Endkosten für Verbraucher reduzieren.

Zusätzlich zur Möglichkeit eines Audiozubehörs deuten Informationen darauf hin, dass Apple die Einführung eines externen Batteriepacks in Erwägung zieht, ähnlich dem für das erste Modell.

Project Alaska: Hardware-Details des Vision Pro der zweiten Generation

In Bezug auf die Hardware wird der neue Vision Pro weiterhin eine Reihe von Kameras und Sensoren ähnlich dem ersten Modell enthalten. Insbesondere wird das Gerät über eine Kompass, Umgebungslichtsensor, Magnetometer und Gyroskop verfügen, die alle bereits im iPhone vorhanden sind. Für die Konnektivität wird Wi-Fi, Bluetooth 5 und Ultra Low Latency Audio (ULLA) unterstützt.

Wichtige Hardwarekomponenten der zweiten Generation des Vision Pro:

  • 2 Mikro-OLED-Displays
  • 1 TrueDepth-Kamera
  • 4 Kameras für die Computer Vision (CV)
  • 2 RGB-Kameras
  • 2 Infrarot-Illuminatoren für schlechte Lichtverhältnisse
  • Halbautomatische Einstellung des interpupillaren Abstands (IPD)
  • Kompass, Umgebungslichtsensor, Magnetometer, Beschleunigungsmesser, Gyroskop

Aktuelle Informationen deuten darauf hin, dass das neue Apple-Headset für die Produktvalidierungsphase (PVT) im Jahr 2025 vorgesehen ist, was auf einen Veröffentlichungstermin zwischen Ende 2025 und Anfang 2026 hindeutet. Diese Informationen stammen von einer zuverlässigen Quelle, die in der Vergangenheit Details zu Apples Plänen geliefert hat. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es sich um Vorproduktionsinformationen handelt und sich die Pläne des Unternehmens vor dem Beginn der Massenproduktion des neuen Modells ändern können.